Empfehlung

Alles zum Thema, Umbau von Betriebsfunkgeräte für AFU. Copyright beachten
SWL-Andy
Beiträge: 8
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 17:20

Empfehlung

Beitragvon SWL-Andy » Mo 3. Jul 2017, 17:36

Hallo,
ich mache mich gerade fit für die Prüfung, und natürlich möchte ich gerne auch schon auf den Bändern hören. Kann mir jemand ein Betriebsfunkgerät empfehlen was auch nicht sehr teuer ist. Ich habe schon ein bisschen rum gelesen, neu Programmieren, umlöten und abstimmen. Kann mir da jemand etwas mehr zu erklären.

LG
Andy

DO1ZPO
Beiträge: 30
Registriert: Di 30. Aug 2016, 21:06
Wohnort: JO62

Re: Empfehlung

Beitragvon DO1ZPO » Mo 3. Jul 2017, 18:31

Hi Andy,

schön zu hören, dass wir dich mit dem Funkvirus infizieren konnten. Bei den Betriebsfunkgeräten würde ich dir Ascom, Motorola oder die nicht so bekannten TAIT empfehlen. Bzgl. des Umbaus kannst du ja mal auf der Website vorbeisurfen.
73 Katja, DO1ZPO

:arrow: QSL-Karten bitte per eqsl bzw. per Post, Adresse zu finden unter qrz.com bzw. unter afu.media2000.info

:idea: mobil unterwegs mit TYT MD-380 ansonsten Kenwood TS-430S, Kenwood TM-451, Diamond X50, Multiband-Dipol

SWL-Andy
Beiträge: 8
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 17:20

Re: Empfehlung

Beitragvon SWL-Andy » Mo 3. Jul 2017, 18:47

Super Katja,
vielen Dank, dann schaue ich gleich mal rüber. Wie ist das mit dem Abgleichen des Funkgerätes? Man ließt ja immer das man es nach dem Umbau abgleichen muss. Wie macht man den sowas, ist das sehr aufwendig?

LG

Andy

do3cp
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Aug 2016, 16:24

Re: Empfehlung

Beitragvon do3cp » Mo 3. Jul 2017, 19:05

Hallo Andy,
erstmal wilkommen hier im Forum. Ich mische mich mal ein weil ich auch sehr gerne Betriebsfumkgeräte einsetze. Der Umbau kann unterschiedlich sein, einmal brennt man ein Eprom, das andere mal lötet man eine Diodenmatrix oder man Programmier einfach die Frequenz. Der Umfang kann auch verschiedenen sein, ich denke eine Tait 2000 Serie ist für den Einstieg ganz gut, ein abstimmen ist da nicht erforderlich aber drauf achten das es in unserem Frequenzbereich paßt.
Abstimmen muss man einige Motorola Geräte, die Telecar muss man auch abstimmen. Nun zu deiner Frage, abstimmen tue ich am Funkmessplatz, es geht um den Hub, evtl. Oberwellen und Frequenzstabilität. Dieses Themen werden auch mit Moltrecht Technik behandelt, ich denke danach lernst du sicher.

Grüße

Chris
Icom IC-735, FT-817(ND), Diamond X-50, HF-P1, v-invert Lambda 1/2 80m

SWL-Andy
Beiträge: 8
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 17:20

Re: Empfehlung

Beitragvon SWL-Andy » Do 6. Jul 2017, 13:13

Hallo Chris,
dir auch vielen Dank für dir Info, ja ich lerne nach Moltrecht und habe wegen dem Hub und Oberwellen darin schon einiges gelesen und auch einige Fragn verstanden.
Und danke wegen den Tips zu den Tait, werde mir mal die Modelle anschauen. Habe schon einige Handfubkgeräte gesehen, gibt es da nur Kanäle oder kann man da auch Frequenzen eingeben?
Bisher habe ich immer nue was von Kanälen gelsen.

LG
Andy

do3cp
Beiträge: 9
Registriert: Di 23. Aug 2016, 16:24

Re: Empfehlung

Beitragvon do3cp » Di 18. Jul 2017, 22:07

Bei sehr vielen Betreibsfunkgeräte kann man nur Kanäle Programmieren, stell dir einfach einen Fahrer etc. vor, der soll nur Funken und nicht verstellen können höchsten wenn die Zentrale sagt bitte auf Kanal 3 gehen. Frequzenzen usw. sind da völlig egal, sind ja alles endnutzer. Es gibt zwar von einigen Modellen (Motorola oder AEG Telecar9) eigene Software von Funkamateuren geschrieben, da kann man auch zum teil Frequenzen eingeben.
Da muss man aber Eproms brennen etc. etwas retro aber es geht alles.

Chris
Icom IC-735, FT-817(ND), Diamond X-50, HF-P1, v-invert Lambda 1/2 80m


Zurück zu „Betriebsfunkgeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste